Autor: herzpraxisadberlin

Broken Heart – Das gebrochene Herz

Oder auch Tako Tsubo Kardiomyopathie

Trennungen sind schmerzhaft und nicht immer leicht zu verkraften.
Evolutionär gesehen, bedeutete die Trennung von der Gruppe oft den sicheren Tod. 
Sind wir in der Nähe vertrauter Menschen, setzt das Gehirn Botenstoffe und Hormone wie z.B. Oxytocin frei, die dafür sorgen, dass wir uns wohl und sicher fühlen. In der ersten Verliebtheitsphase befindet sich unser Körper im Dopaminüberschuss, was ähnlich einem Drogenrausch ist.

Trennung ist nicht gleich Trennung

Verschwinden wichtige Menschen plötzlich aus unserem Leben, z.B. durch Trennung oder Tod, durchleben wir einen körperlichen und seelischen Hormonentzug. Ähnlich wie bei einer Rauschmittelabhängigkeit. 
Dieses Erbe ist auch heute noch präsent. Wir reagieren mit Schock und Panik auf eine Trennung.
Unser menschliches Gehirn verträgt zudem keine unbeantworteten Fragen. Werden wir von unserem Partner wortlos und ohne Erklärung verlassen, oder verstirbt dieser plötzlich, ist der Trennungsschmerz oft unerträglicher, als wenn wir wissen, warum eine Beziehung zu Ende gegangen ist.

Das gebrochene Herz

So ist es nicht verwunderlich, dass plötzliche Trennungen eine ernsthafte Herzerkrankung nach sich ziehen können.
Die Tako Tsubo Kardiomyopathie, oder auch Broken Heart Syndrom genannt ist eine plötzlich auftretende Herzmuskelerkrankung der linken Herzkammer. Ihre Symptome sind derart heftig, dass sie häufig zuerst mit einem Herzinfarkt verwechselt wird. Allerdings finden wir hier keinen Verschluss der Herzkranzgefäße, dennoch können ernsthafte Komplikationen auftreten, z.B. plötzlicher Herztod durch Herzrhythmusstörungen in den ersten Stunden.

Von allen Herzmuskelerkrankungen hat die Tako-Tsubo-Kardiomyopathie die beste Prognose. Oft gehen die Symptome schon in den ersten Stunden wieder zurück. Nur selten ergeben sich dauerhafte Schäden am Herzen. Binnen weniger Wochen ohne Stress heilt die Tako-Tsubo Kardiomyopathie aber meist vollständig wieder aus.

Frauen sind mit 90% der Erkrankten am häufigsten betroffen. Warum das so ist, wissen wir noch nicht. 

Kräutertipps & andere Helfer bei Liebeskummer

Wichtig ist an dieser Stelle: Habe Geduld mit dir selbst. Du darfst jetzt neben der Spur sein. Es ist auch völlig ok, ein paar Tage ohne Antrieb auf der Couch zu liegen, Eis oder Süßigkeiten in Massen zu vertilgen. Merkst du aber, dass der Schmerz nicht vergeht, können dir ein paar kleine Dinge helfen.

Solltest du Symptome wie Atemnot, ein Engegefühl in der Brust, dort mitunter sogar stärkste Schmerzen(Vernichtungsschmerz), einen abfallenden Blutdruck (Hypotonie), einen beschleunigten Herzschlag (Tachykardie), Schweißausbrüche, Übelkeit und Erbrechen bemerken, rufe bitte umgehend einen Arzt. Ein Broken Heart Syndrom darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Bewegung oder Sport

Es spielt dabei keine Rolle, ob du einfach nur lange Spaziergänge machst, oder dich richtig auspowerst. In Bewegung werden die Botenstoffe, die für den Liebeskummer verantwortlich sind, schneller verstoffwechselt und durch neue Glückshormone ersetzt.

Nervennahrung

Alkohol und Nikotin sollten keine Dauerhelfer bei Liebeskummer sein. Dein Körper und deine Seele brauchen jetzt „gutes Futter“. Nüsse, Fisch oder Sojaprodukte enthalten Omega3 Fettsäuren und helfen deinem Gehirn neue Glückshormone zu bilden. 
Schokolade, Bananen, Ananas und Pflaumen enthalten besonders viel Tryptophan, eine Aminosäure, die ebenfalls an der Bildung von Serotonin beteiligt ist. Außerdem ist Schokolade doch der Evergreen bei Liebeskummer  Aber auch ein paar Herzwärmer dürfen jetzt sein, denn durch das gefühlt erloschene Licht im Herzen, fühlen wir uns oft emotional erkaltet. Chili, Peperoni und Pfeffer setzen durch ihre Schärfe ebenfalls Endorphine frei, entspannen dich und betäuben den Schmerz. Geheimtipp: Schokolade mit Chiliflocken.

Herztee bei Liebeskummer

  • Weißdornblüten und -blätter
  • Erdbeerblätter
  • Lavendel
  • Zitronenmelisse
  • Passionsblume
  • Ehrenpreis

Mische alle Kräuter zu gleichen Teilen.

Anm.: Ich verzichte bewusst in dieser ersten Mischung auf die Zugabe von Johanniskraut, da ich es nicht sinnvoll finde, die Stimmung aufzuhellen, so lange noch Unruhe und/oder sogar Angst präsent sind. In einer späteren Phase, wenn das erste Tief überwunden ist, ist das Johanniskraut aber ein wertvoller Begleiter, um wieder Licht zu sehen.

Kommt die Trauer besonders in der Nacht, füge noch Nachtkerzenblüten hinzu, oder sprühe ein Nachtkerzenhydrolat auf dein Kopfkissen.